Aufräumen mit Marie Kondo: Die KonMari Methode

Aufräumen mit Marie Kondo: Die KonMari Methode

Selten hat mir ein Buch so weitergeholfen, wie der internationale Bestseller Magic Cleaning von Marie Kondo. In Magic Cleaning stellt die gebürtige Japanerin eine eigens entwickelte Methode zum Aufräumen und aussortieren vor, sodass man sich einfach und ohne viel Mühe von seinem alten Krempel befreien kann. Auch wenn du dich selbst nicht als Minimalist bezeichnest, kann dir diese Methode durchaus weiterhelfen. Ich würde sogar so weit gehen und sagen, dass ihre Methode fast jedem helfen kann, der die Methode kennt und anwendet. In diesem Blog-Eintrag stelle ich dir die wichtigsten Aspekte der KonMari Methode vor. Alternativ erkläre ich dir die Methode auch in einem Video auf meinem YouTube-Channel Pflanzenpower.

Schritt 1: Visualisiere das Ergebnis

Bevor du auch nur eine Sache ausmistest, stell dir zunächst vor, wie luftig und entspannend deine Wohnung nun aussehen soll. Stelle dir genau vor, wie du dich dabei fühlst. Je genauer du dir das Ergebnis visualisierst, desto besser. Gehe in deinen Gedanken auf viele Kleinigkeiten ein. Das hilft dir später, weil du so bereits einen Plan hast, wo die Reise hingehen soll. So kannst du einfacher Entscheidungen fällen und bereust nichts oder beendest das Programm nicht vorzeitig. Überlege dir am besten schon in diesem Schritt, wie lange du für die KonMari Methode brauchen willst. Es empfiehlt sich eine Zeitspanne von ein bis 6 Monaten. So bleibt man am Ball und wird weder überfordert, noch unterfordert.

Bücher aufräumen mit der KonMari Methode
Bücher aufräumen mit der KonMari Methode.

Schritt 2: Kategorie für Kategorie auf einen Haufen

Gehe kategorisch vor und beginne mit Dingen, die dir einfacher fallen, beispielsweise mit Küchenutensilien oder deinem Bücherregal. Blende alle anderen Dinge aus und fokussiere dich nur auf einen Bereich, den du dir vornimmst, wie beispielsweise das Bücherregal. Hier legst (stapelst) du zunächst alle Dinge auf einen Haufen. Ich lege hierzu gerne eine große Decke auf den Wohnzimmerboden, worauf ich anschließend Gegenstände platziere. Sobald du alles auf einem Haufen gelegt hast, wird dir mit hoher Wahrscheinlichkeit auffallen, wieviele ähnliche Sachen einer Art du besitzt. Dies hat mir die Augen geöffnet, und durch das vorherige Visualisieren wusste ich nun noch genau, wie viel bleiben darf. Wichtig ist nun, dass man an seinem Ziel festhält und mit der KonMari Methode weitermacht. Damit du keine Kategorie vergisst, habe ich dir eine Checkliste zum Ausdrucken zusammengestellt.

Schritt 3: „Macht mir das Freude?“ oder im genauen Wortlaut: „Does it spark Joy?“

Hast du alle Sachen einer Art auf einem Haufen, so gehst du nacheinander alle Gegenstände einzeln durch. Hierzu kannst du jeden Gegenstand in die Hand nehmen und beurteilen, ob du diesen Gegenstand behalten möchtest. Fühle hierzu in dich hinein und sei möglichst ehrlich zu dir selbst: Macht dir dieser Gegenstand Freude? Und auch wichtig, insbesondere bei Dokumenten: Brauche ich diesen Gegenstand noch? Sofern es dir Freude bereitet, kannst du den Gegenstand guten Gewissens behalten. Alles andere kannst du aussortieren. Ich empfehle dir, im Gegensatz zu Frau Kondo, die Gegenstände nicht bloß wegzuschmeißen. Vieles, das noch gut erhalten ist, kann durchaus noch einen neuen Besitzer finden. Lokale Facebook-Verkaufsgruppen können hierfür eine tolle erste Anlaufstelle sein, welche ich selbst gerne nutze. Sobald du alle Gegenstände nacheinander beurteilt hast, erinnere dich am besten nochmal an dein zuvor visualisiertes Ergebnis. Wenn du noch zu viele Sachen übrig hast, möchte ich dir empfehlen, erneut darüber nachzudenken, ob es weitere Sachen gibt, die dir nur wenig am Herzen liegen und dir nur wenig Freude bereiten. Sobald dies erledigt ist geht es weiter mit Schritt 4.

Kleider minimalisieren mit der KonMari Methode
Die Kleidersammlung minimalisieren mit der KonMari Methode.

Schritt 4: Jede Sache bekommt ihren ganz persönlichen Platz

Nachdem du nun sicher weißt, welche Gegenstände behältst, ist es an der Zeit, für jede Sache einen geeigneten Platz zu finden, an dem der Gegenstand gut zur Geltung kommen kann. Ich empfehle dir, dass du die Gegenstände so platzierst, dass du diese jederzeit leicht erreichen kannst, ohne dass du andere Dinge umräumen musst. Keine Stapel. Das hilft dir, Ordnung in deinem Zuhause zu halten und deine liebsten Gegenstände sind für dich leicht einsehbar, benutzbar und präsent. So findest alles schnell wieder und wirst stetig an die Dinge und Sachen erinnert, die dir Freude bereiten.

Wenn dir die KonMari Methode gefällt, dann kann ich dir Magic Cleaning von Marie Kondo sehr ans Herz legen. Lege gleich los und hole dir deine kostenlose Checkliste - oder sieh dir Videos zur KonMari Methode an!

Liebe Grüße
Tina von Pflanzenpower :heart: