Vegetarisch essen - 5 Tipps für den Umstieg

Vegetarisch essen - 5 Tipps für den Umstieg

Sich fleischfrei zu ernähren ist eins der befreiendsten Dinge, die ich bisher je getan habe. Doch der Einstieg scheint vielen Personen sehr schwer zu fallen. Mittlerweile ernähre ich mich ganz vegan. Als ich jedoch vor 10 Jahren mit einer fleischfreien bzw. vegetarischen Ernährung angefangen habe, wurden mir viele Steine in den Weg gelegt, insbesondere von Bekannten und Verwandten. Um dir den Einstieg in die vegetarische Ernährung zu erleichtern, gebe ich dir nun meine besten Tipps mit auf den Weg, mit denen du den Umstieg auf eine fleischlose Ernährung leicht schaffst.

Tipp 1: Iss mehr.

Wenn du Fleisch einfach nur weglässt und alles andere unverändert beibehältst, wirst du kurz- bis langfristig zu wenig essen. Je nachdem wie viel Fleisch du in deiner vorherigen Ernährung eingebettet hattest kann es sein, dass du dabei abnimmst und dich vor allem antriebslos und schlapp fühlst. Es ist daher sinnvoll, dass du dich mit einer gesunden und ausgewogenen Ernährung beschäftigst, auch wenn dies eventuell weit hergeholt oder gar wie eine "Standardfloskel" wirkt, die du schon oft gehört hast: Iss viel Obst und gerne auch Gemüse. Wenn dir Fertigprodukte anfangs helfen, dann sind diese okay. Langfristig fühlst du dich jedoch viel vitaler, fitter und motivierter, wenn du diese vermeidest. Ich kann dir speziell die indische Küche wärmstens empfehlen, diese ist zu einem Großteil vegetarisch und sehr lecker. Sieh dich nach leckeren und gesunden Alternativen um.

In diesem Video zeige ich dir, wie du aus herkömmlichen Mehl Seitan zubereiten kannst. Falls du mal auf etwas deftiges Lust haben, so kannst du damit leicht Seitanschnitzel herstellen. Vegetarisch zu essen ist nicht schwer und du kannst dabei anfangs sogar gezielt abnehmen, wenn du das willst. Generell empfehle ich jedoch anfangs, dass du gezielt darauf achtest, etwas mehr als zuvor zu essen, damit dein Körper genug Energie aus den Nahrungsmitteln ziehen kann.

Tipp 2: Reduziere langsam tierische Produkte.

Um unangenehme Gelüste zu vermeiden, solltest du den Umstieg lieber langsam gestalten. Nimm dir dafür lieber einen Monat Zeit und reduziere ganz langsam deinen Fleischkonsum. Wenn du 7 Tage die Woche Fleisch isst, halbiere jede Woche deinen Fleischkonsum. So passiert der Umstieg ganz langsam und komfortabel. Hauruck-Aktionen helfen nur selten weiter und ich kenne viele Leute, die nach einer überstürzten Ernährungsumstellung wieder in alte Gewohnheitsmuster zurückgefallen sind. Oftmals weiß man anfangs nur wenig über die angestrebte Ernährungsform. Ein Glück für uns also, dass wir online bereits sehr viel über fast jede Ernährungsform erfahren können.

Als ich Vegetarier war, gab es leider nur wenige Alternativen und kaum Informationsquellen. Dies hat sich freundlicherweise sehr geändert. Gute Anlaufstellen sind hier der Vegetarierbund und ich empfehle dir vegetarische Rezepte bei Chefkoch.de. Bei letzerem kannst du bereits nach vegetarischen und veganen Rezepten filtern, was sehr praktisch ist.

Tipp 3: Probiere Ersatzprodukte, wenn du Gelüste bekommst.

Ersatzprodukte gehören zwar nicht zu dem, was ich eine ausgewogene und gesunde Ernährung nennen möchte (manche sagen sogar, Ersatzprodukte seien genauso ungesund wie Fleisch), sie können dir aber helfen, langfristig nicht mehr zum Fleisch zu greifen. Mit Ersatzprodukten hast du zwar immernoch das Gefühl, dein Gelüst wurde gestillt, jedoch passiert das ohne Tierleid. Also habe beim Umstieg auf eine vegetarische Ernährung idealerweise immer ein paar wenige Fleisch-Ersatzprodukte im Tiefkühler oder im Kühlschrank.

Diese machen einen Unterschied für dein Wohlbefunden und auf die Leichtigkeit, mit der dir der Umstieg auf eine fleischlose Lebensweise gelingt. Speziell hierfür kann ich dir die Produkte von LikeMeat empfehlen. Diese schmecken sehr authentisch und echt. Diese findest du unter anderem bei Kaufland, real,- und Tegut.

Tipp 4: Auswärts vegetarisch essen sollte geplant werden.

Mal so "auf die Schnelle" etwas zum Essen zu finden kann manchmal richtig schwierig sein. Das hat sich in den letzten Jahren zwar deutlich gebessert, dennoch finden Vegetarier oftmals nichts, wenn sie unterwegs bzw. auswärts etwas essen möchten. Deshalb mein Tipp: Im Notfall immer etwas Kleines zu essen dabei haben. Solltest du dann mal Hunger haben, musst du nicht auf eine fleischhaltige Mahlzeit ausweichen. Es bieten sich Frucht- oder Müsliriegel an, denn diese sättigen meist relativ lange. Solltest du mehr Platz in der Tasche haben, dann kann ich dir empfehlen, immer einen Apfel oder gar eine Banane dabei zu haben.

Tipp 5: Tausch dich aus mit anderen Umsteigern und Vegetariern.

Oftmals hilft es, über die Erfolge und meist unvermeidlichen Startschwierigkeiten mit anderen zu reden. Sehr viele haben bereits das erreicht, was du erreichen möchtest. Der ein oder andere Tipp und auch manchmal nur ein offenes Ohr helfen da sehr weiter. Etwa bei Facebook gibt es einige Gruppen, die Rezepte miteinander teilen oder gemeinsam gerade beim Umstieg auf eine fleischlose Ernährung sind.

Du kannst auch in deinem Bekanntenkreis nachfragen, ob du Personen kennst, die sich vegetarisch ernähren. Es wird geschätzt, dass etwa 10 % der deutschen Bevölkerung bereits ausschließlich vegetarisch essen. Da ist die Wahrscheinlichkeit sehr groß, dass sich auch Vegetarier in deinem Freundes- und Bekanntenkreis befinden.



Bitte schreibe einen Kommentar, wenn dir meine Tipps helfen oder dir der Artikel gefallen hat. Hast du weitere Tipps für den Anfang? Lass es mich wissen! :sparkles:

Liebe Grüße
Tina von Pflanzenpower :heart: